GSD anerkannte Ausbildung

VERTRAGSBEDINGUNGEN ZUR SHIATSU – AUSBILDUNG (Stand: Februar 2017)

Unsere Shiatsu-Ausbildung ist anerkannt nach den Richtlinien der GSD (Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland) zum/r „Shiatsu-PraktikerIn GSD“. Sie erfolgt aun unserem Insitut in drei selbstständigen, aufeinander aufbauenden Abschnitten:

Ca. 3-4 Kurswochenenden finden mit der parallel laufenden Gruppe an unserem zweiten Standort (Bonn/Wiesbaden) statt.

Die Inhalte der Ausbildungsunterlagen sind Eigentum des Instituts und dürfen nicht vervielfältigt, weitergegeben oder zu eigenen Unterrichtszwecken verwendet werden. Film- oder Videoaufnahmen sind im Rahmen der Ausbildung nicht erlaubt.

Die AusbildungsteilnehmerIn verpflichtet sich, an allen angebotenen Seminaren vollständig und pünktlich teilzunehmen. Krankheiten müssen den Ausbildungsleitern rechtzeitig mitgeteilt werden. Fehlzeiten, die über 1 WE hinausgehen müssen vor Anmeldung zum Diplom Teil 1/Diplom Teil II nachgeholt werden. 1 Wochenende kann hierzu gratis wiederholt werden. Darüber hinaus ist ein Wiederholerpreis in Höhe von 50 % einer Wochenendgebühr fällig.

Folgende Voraussetzungen müssen von den KursteilnehmerInnen zusätzlich vor Ende des  2. Abschnitts erfüllt werden:

für medizinisch nicht Vorgebildete:

Anatomie-Wochenenden I und II

für Alle:

10 Eigenbehandlungen mit Protokoll (nur durch vom Institut befugten LehrerInnen)

1 Shiatsu-LehrerInbehandlung (Aufbaustufe)

Teilnahme an 10 Stunden Übungstreffen

Vor der Zulassung zum letzten Diplom-Wochenende sind weiterhin folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

1 Wochenende Anatomie III (entfällt für Ärzte, HP, Physiotherapeuten, Krankenschwestern, etc.)

5 Lehrsupervisionen (incl. 2 LehrerInbehandlungen)

schriftliche Hausarbeit oder Projekt oder Praktikum zu einem Shiatsu-Thema

100 supervidierte und dokumentierte Lehrbehandlungen oder 50 plus Praktikum / Projekt


Die Kursgebühren sind bei Einmalzahlung in voller Höhe vier Wochen vor Kursbeginn fällig. Ratenzahlungen sind nach schriftlicher Vereinbarung möglich. Bei Nichteinhaltung der Ratenzahlungsvereinbarung wird der Gesamtbetrag sofort fällig.
Bei Rücktritt bis 2 Monate vor Kursbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von € 100,00 fällig. Bei späterer Abmeldung kann eine Rückzahlung der Kursgebühr abzüglich € 100,00 Bearbeitungsgebühr nur dann erfolgen, wenn der reservierte Platz durch eine/n andere/n TeilnehmerIn in Anspruch genommen werden kann. Bei späterer Kündigung der Ausbildung durch den/die TeilnehmerIn muss die volle Ausbildungsgebühr beglichen werden.
Vor Vertragsabschluß ist ein persönliches Gespräch mit der Institutsleitung zu führen. InteressentInnen mit körperlichen Beschwerden und Krankheiten müssen dies vor Antritt der Ausbildung mit der Institutsleitung besprechen.
Das Institut hat eine Berufs-/Institutshaftplicht-Versicherung abgeschlossen. Dessen ungeachtet trägt jede/r TeilnehmerIn die volle Selbstverantwortung für ihr/sein Handeln. Die Haftung für Fahrlässigkeit wird im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ausgeschlossen.
Die Institutsleitung behält sich vor, einen Ausbildungsgang zu verschieben oder abzusagen, falls die erforderliche Teilnehmerzahl nicht zustande kommt. Sie darf, um die GSD-Anerkennung der Ausbildung sicherzustellen, hierzu notwendige Änderungen im Ausbildungskonzept vornehmen.
Während der Ausbildung sollen von den TeilnehmerInnen (neben der Arbeit mit ProbeklientInnen) keine professionellen, bezahlten Shiatsu-Behandlungen oder Kurse im Zusammenhang der Ausbildung durchgeführt werden.
TeilnehmerInnen und AbsolventInnen der Ausbildung sind vom Institut nicht als Shiatsu-KursleiterIn oder LehrerIn zum Unterrichten berechtigt.
GSD anerkannte Ausbildung