GSD anerkannte Ausbildung

Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD)

Die GSD wurde 1992 als Berufs- und Interessenverband gegründet. Das ISOM ist Gründungsmitglied der ersten Stunde. Die GSD ist Herausgeberin des vierteljährlich erscheinenden Shiatsu-Journals.

Die Ziele

  • Hinführung zu einem umfassenden Gesundheitsbewusstsein durch Öffentlichkeitsarbeit und Information von Fachleuten, Laien und Institutionen

  • die Definition und Verbreitung eines eigenständigen Berufsbildes der Shiatsu-Praktiker*innen GSD

  • Förderung der Zusammenarbeit der GSD-anerkannten Schulen

  • Förderung der internationalen Zusammenarbeit verschiedener nationaler Shiatsu-Verbände.

Aus- und Weiterbildung

Die von der GSD anerkannten Schulen sichern durch Einhaltung des verbindlichen GSD-Ausbildungsstandards und einer formellen Abschlussprüfung nach Ablauf einer mindestens 3- jährigen Ausbildung (mindestens 500 Präsenz-Stunden) einen hohen Qualitätsgrad. Die genauen Anerkennungskriterien finden Sie hier.

Eine Weiterbildungsordnung verpflichtet anerkannte GSD-Mitglieder zu weiterer Qualifizierung. Auf jährlich stattfindenden Kongressen und Fachtagungen der GSD werden Fortbildungen und Austauschmöglichkeiten angeboten. GSD-anerkannte Praktiker*innen und –Lehrer*innen bereichern das Weiterbildungsspektrum durch eigene Kursangebote.

Mitgliedschaft                                         

Die GSD vertritt derzeit über 1200 Mitglieder. An den GSD-anerkannten Schulen werden im Schnitt 100 Lernende jährlich ausgebildet.

Aktivitäten

Jährlich finden die Deutschen Shiatsu Tage Ende September / Anfang Oktober statt und laden alle Shiatsu-Interessierte an ungewohnte Orte ein, um Shiatsu kennen zu lernen. Hier erfahren Sie mehr.

Kontakt

GSD-Geschäftsstelle, Eimsbütteler Weg 53-55, 22769 Hamburg, Tel: 040 – 85 50 67 36, Fax: 040 – 85 50 67 37, Email: info@shiatsu-gsd.de, www.shiatsu-gsd.de 

GSD anerkannte Ausbildung